willkommen auf der a-team website!

Hier findest du ein paar Infos zu:

Viel Spaß beim Rumstöbern!!

P.S. Unsere Seite ist noch im Aufbau, deswegen ist sie an der ein oder anderen Stelle noch lückenhaft.. Einen aktuelleren Einblick darin, was wir gerade so machen bekommst du über unsere social media Kanäle.

******

Du willst im A*Team aktiv werden oder hast Interesse an einem Awareness Workshop für deine Gruppe?

Wir sind momentan mit einigen internen Prozessen beschäftigt und heißen deshalb erst nach dem 8. März 2023 wieder neue Menschen im A*Team willkommen. Bis dorthin nehmen wir auch keine neuen Workshop-Anfragen von Gruppen an. Es wird allerdings in der Woche vor dem 8. März einen öffentlichen Workshop geben. Haltet dafür eure Augen auf Social Media offen oder schreibt uns ne Mail für die Details.

Für Beratungen von Betroffenen sind wir trotzdem weiterhin für euch da! Ruft uns gerne zu den Telefonzeiten an, schreibt uns auf Signal oder Telegram oder schreibt uns eine Mail.

******

– SAVE THE DATE – Vernetzungstreffen Süddeutschland am 21. und 22. April 2023 in Freiburg

Liebe Menschen, wir möchten euch herzlich zu einem Vernetzungstreffen einladen!

Worum geht es?

Einführungsworkshops zur praktischen Awareness-Arbeit aus unterschiedlichen Blickrichtungen. Wir möchten z.B. danach fragen, wie Ableismus-, Rassismus- und Klassismus-Kritische Awareness aussieht?
Aber wir wollen uns auch theoretisch ein bisschen vertiefen und miteinander diskutieren. Was kann der Awareness-Ansatz dazu beitragen um unsere spezifischen politischen Kämpfe zu vereinen?
Was hat Awareness eigentlich noch mit der Revolution zu tun? Und wie können wir uns mit unseren Unterschieden gegenseitig den Rücken stärken?

Wenn Du Lust hast teilzunehmen melde dich an: hey-ateam@riseup.net

Der Teilnehmer*innenbeitrag beträgt 15-30€ nach Selbsteinschätzung.

Teile uns gerne mit was Du brauchst, um an dem Vernetzungstreffen teilzunehmen! Für Fragen zu Barrieren schreibt uns eine Mail mit dem Betreff ‚Barrieren‘ und teilt uns eure Accessibility Needs mit. Wir finden Lösungen!

******

Wir sind Teil der Kooperative „Raum für (selbst)sicheren Umgang mit Körper & Sexualität“!

Gemeinsam mit der Erogenen Zone findet ihr uns ab Sommer 2023 auf dem Grethergelände! Yay wir haben bald eigene Räume 🙂

******

Awareness Support

Du erreichst uns:

  • Telefonisch: Montag von 14- 18 Uhr, Dienstag von 11 – 14 Uhr und Freitag von 11-14 Uhr unter +49 152-58947113 oder +49 341-23235369
  • via Telegram und Signal (bevorzugt, weil höhere Datensicherheit) unter unserer Handy-Nummer
  • via E-Mail an awareness-fr[at]riseup.net
  • via Instagram @ateamfr

Gerne vereinbaren wir mit dir einen digitalen oder analogen Beratungstermin oder sprechen mit dir in einem Chat-Kanal.

Dafür arbeiten wir:

Wir sind das A*Team Freiburg: eine politisch aktive Gruppe, die sich mit Gewalt und Diskriminierung vorwiegend in öffentlichen Räumen auseinandersetzt. Wir wollen herrschaftskritisch arbeiten. Das bedeutet: wir verstehen zwischenmenschliche Gewalt nicht als individuellen Einzelfall, sondern im Kontext von diskriminierenden Verhältnissen.
Damit meinen wir insbesondere post-koloniale und rassistische, ableistisch und sanistische, cis- und heteronormative, kapitalistische und klassistische sowie patriarchale Verhältnisse.
Unser Ziel ist: ein gesellschaftliches Bewusstsein für diese strukturellen Machtverhältnise zu schaffen und Personen zu unterstützen, welche durch diese benachteiligt werden und zwischenmenschliche Gewalt erleben.

Das Team

Es gibt uns seit 2017 in Freiburg. Fast alle von uns ordnen sich dem (LG)BTIQA+ Spektrum zu. Einige sind trans und/oder nicht-binär, mehr als die Hälfte sind cis Frauen. Einige von uns sind im globalen Süden aufgewachsen, einige positionieren sich als BI*PoC, die meisten sind im globalen Norden aufgewachsen und viele sind weiß. Wenige von uns haben Flucht- und/oder Migrationserfahrungen gemacht. Alle von uns sind zwischen 20 und 40 Jahre alt. Manche von uns machen handwerkliche Ausbildungen oder sind schon fertig damit. Viele studieren oder haben studiert. Manche haben keinen Abschluss. Einige sind in Arbeiter*innenfamilien aufgewachsen, die meisten kommen aus der Mittelschicht mit mindestens einem Elternteil, das studiert hat. Viele von uns haben selbst Gewalterfahrungen gemacht. Viele von uns erleben Diskriminierung aufgrund von mindestens einem Anteil ihrer Identität, z.B. durch rassistischen Zuschreibungen, Klasse, Sprache, ihrer psychischer und/oder physischen Gesundheit, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung.

******

Let´s go – awareness is awesome!